Vorträge

Wachsmuth, Iris: 2015, 02.10. (Berlin, HU): Descendants of Holocaust Survivors and Children of Perpetrators – A Presentation of a documentary and its gender aspects, Women & Queer’s Studies in Europe, Berlin, Program of the Antioch University, USA.

Wachsmuth, Iris: 2014, (London, UCL): “Gender relations as crime alliances and their moral implications in narratives of female perpetrators.” German Historical Institute London. Workshop: Only Doing My Duty. Defining Perpetrators in Relation to State Sanctioned Violence.

Wachsmuth, Iris: 2013 (Wien): 4. Juli: Der Dialog über die Shoah in Familien von TäterInnen und MitläuferInnen; auf der 23. Sommerakademie des Instituts für jüdische Geschichte Österreichs;

Wachsmuth, Iris: 2013, 23. Mai (Berlin(: Moderation zum Thema „Die Grenzen des Erzählbaren. Erinnerungsdiskurse von NS-Zwangsarbeiter/-innen in Ost und Westeuropa“ von Dr. Regina Plaßwilm, Stiftung Topographie des Terrors, Dokumentationszentrum NS- Zwangsarbeit in Berlin-Schöneweide.

Wachsmuth, Iris: 2012, 7. Dezember (TU Dresden): Selbst- und Fremdwahrnehmung von Frauen der „SS-Sippengemeinschaft“, neue Perspektiven auf das Geschlechterarrangement im Verbrechenskontext? Auf der Tagung: Die SS nach 1945: Narrative – Netzwerke – Gerichtsverfahren. Veranstaltet vom Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e. V.

Wachsmuth, Iris: 2012, 13. September: Der Dialog über die Shoah in Täter/innen-Familien. Fachgespräch in der Gedenkstätte Sachsenhausen; Auseinandersetzungen mit NS-Täter/innen; Heinrich Böll Stiftung Brandenburg

Wachsmuth, Iris: 2011, 24. März (Berlin): Steps in Time: “A different approach to the former concentration camp Ravensbrück” (mit Dr. Constanze Jaiser) at: Teaching Human Rights, 3rd International Academy, Remembrance and Human Rights, EVZ, Berlin.